Tim Brzeske - Fahrer im Fokus

Geschrieben von Sabine am 04.11.2020 um 11:06


Tim Brzeske - Fahrer im Fokus
Eine neue Woche, ein neuer Fahrer im Fokus. Diesmal haben wir Tim Brzeske eingeladen. 

1990 geboren erwartet man den gleichen Einstieg in die Thematik Motorsport wie bei vielen anderen seiner Generation, doch Tim erwähnt die Formel 1 in keinem Satz des Interviews und das obwohl er nur 20 Minuten vom Nürburgring entfernt aufgewachsen ist. Eine emotionale Bindung zu der legendären Rennstrecke hat er trotzdem, denn diese führte ihn einige Jahr später zu iRacing. 

Noch ohne jeglichen Bezug zum Simracing hatte der Schreiner aus Radevormwald mit 11 Jahren seinen ersten PC und mit diesem gelernt einen Computer von Grund auf alleine zusammenzubauen. Diese Grundlagen hat er inzwischen vertieft und betreibt nun ein Kleingewerbe für PC-Support und Software Verkauf. Mit 14 Jahren hat er begonnen Counter Strike: Source und Guild Wars zu spielen und nebenbei zusammen mit zwei Freunden Fanpages für verschiedene Spiele zu erstellen. All diese Fanseiten waren jeweils die größten in Deutschland. Die Seite zum Spiel World in Conflict hat irgendwann sogar zu einer Anfrage geführt, ein EPS Team zu managen und als Ersatzspieler dort aufzutreten. Dieses Angebot nahm der Hobby-Fußballer natürlich an und sieht diesen Schritt heute noch, als Einstieg in den Semi-Professionellen Gamer Bereich, da er hier das erste Mal mit seinem Hobby ein bisschen Taschengeld verdienen konnte wie er sagt. Nach einiger Zeit fokussierte er sich allerdings auf eine klassische berufliche Ausbildung und kam erst 2018 wieder mit dem Thema "Gaming" in Berührung. Nachdem er in seiner Kindheit schon so manches Arcade-Rennspiel gespielt hatte, feierte er mit RaceRoom sein "Comeback" im virtuellen Fahrzeug. Diesmal allerdings nicht mehr mit dem reinen Fokus auf ein virtuelles Fahrzeug in egal welcher Form, sondern mit dem Fokus hier wirklichen virtuellen Motorsport zu betreiben. Er suchte sich direkt zu Beginn den Rookie Cup der RRVGT raus um hier sein Debut zu geben. Zu Beginn noch mit einem Lenkrad am Schreibtisch und einem einfachen Bürostuhl, entwickelten sich nicht nur seine Fähigkeiten im Simracing sondern auch das zugehörige Equipment weiter. Bereits kurz vor Ende des Rookie Cups hat Tim sich iRacing "gegönnt" wie er es formulierte. Hier kommt die emotionale Bindung zum Nürburgring zum Tragen - Er wollte selbst mal ein 24h-Rennen auf der Nordschleife mit Tag und Nacht Wechsel fahren. Nachdem er mit einigen Leuten seiner alten Community ein Spaß-Team gegründet hatte und ein paar Rennen gefahren ist, kam er bei einem Stream mit Dylan Pereira in Kontakt und über diesen lernte er ein Team aus Dubai kennen - SIMMSA Esports. Hier fährt er aktuell und fühlt sich sehr wohl. Er erzählt von den netten Teamkollegen und der Tatsache, dass für ihn hier einfach alles passt und sie viel Spaß miteinander haben. Tim lernt viel über Telemetrie und Setup-Bau und möchte auch hier seine Fähigkeiten vertiefen und dann auch praktisch umsetzen. Außerdem möchte er sein iRating verbessern und sein Nebengewerbe weiter ausbauen. 

Welche Ambitionen Tim im Bezug auf reale Rennen hat, wie er Simracing beschreibt und was für ihn das "krasseste" Erlebnis war, erfahrt ihr im Interview: 


Hast du Ambitionen auch mal in einem realen Rennen zu starten ? 


ich würde natürlich gerne mal ein Rennen im echten Rennauto fahren. Vielleicht ist das ja mal irgendwann möglich. 


Wie beschreibst Du Simracing in drei Worten? 


Spass, Ehrgeiz, Teamgeist 


Was war Das „krasseste“ Erlebnis bisher ? 


Mein erstes offizielles endurance Rennen in iracing. Wo wir in einem zusammen gewürfelten Team, zum ersten Mal auf der Nordschleife ein 24h rennen gefahren sind und zweiter geworden sind in unserem Split.

Kommentare

Bitte logge dich ein oder erstelle einen Account um einen Kommentar zu verfassen!

Twitter